Hintergrund

Geboren Mitte des vorigen Jahrunderts, sozialisiert in der Blütezeit der Sozialdemokratie, später berufstätig in jenen Regionen, die von manchen als Beweis für das „Ende der Geschichte“ angeführt wurden. Beruflich pendelnd zwischen staatlichem Vormundschaftsgehabe und basisdemokratischer Teilhabephantasie, und geographisch zwischen der widerborstigen Schweiz und dem intellektuell verschlampten Wien. Vertraut mit dem „Wilden Osten“, wie diese Region einmal in einem Buch bezeichnet wurde,  und dem Wohlstand aber auch ererbten Elend einer Nachkriegsgeneration.

Vom Typus eine Mischung aus Wutbürger und Misanthrop, allerdings ohne seine mittelständisch-rechten Attitüden; auch ein Linksgestein mit Tendenz zum Anarchismus, jedoch der bipolaren Natur des Menschen nicht vertrauend. Letzten Endes: ein weitgehend pragmatischer Naturreligiöser, ohne sich jemals völlig dazu bekennen zu wollen. Schreiben blieb immer als einzige Alternative.

Krakatoa ist ein neuer Versuch eines Blogs, ein asketisch angelegtes Bemühen um das intellektuelle Altern im Internet. Ich führe darin alte und neue Artikel zusammen, damit über kurz oder lang genügend Lesestoff zur Verfügung steht. Ich organisiere die Erfahrungswelt, der besseren Orientierung wegen. Wozu sonst wäre Bloggen da?

Mit diesen Worten sei dem Exhibitionalismus und dem Stalking-Prinzip sozialer Medien  auch schon Genüge getan: Interessiertes Lesen wünsch ich!


WEITERLESEN UND -KUCKEN: