Kultur · Remembrance

Ron Segal und die Erinnerung der Dritten Generation

Ron Segal: Jeder Tag wie heute. Aus dem Hebräischen von Ruth Achlama. Wallstein Verlag. Göttingen, 2014. 139 Seiten.

Der 1980 in Israel geborene Ron Segal  hat sich in seinem 2014 erschienen Romandebut „Jeder Tag wie heute“ mit jener Erinnerungsarbeit auseinandergesetzt, die die dritte Generation der Hinterbliebenen des Holocaust literarisch leisten können. Im Rahmen der Lesungsreihe Kombo Kosmopolit diskutiert er im Wiener Literaturhaus das Problem von Hococaust und Erinnern  und erzählt von seinen Recherchearbeiten in Yad Vashem und der Genese des Buches.

Weiterlesen „Ron Segal und die Erinnerung der Dritten Generation“